Sölden
Höhe 1.377 m * 2.639 Einwohner * 10.535 Betten * Skigebiet Sölden 1377 m – 3250 m * 149,5 km Pisten * 3 Talstationen im Ort * Tages-Skipass 43,50 * Snowkids unter 8 Jahren zahlen 1 Euro am Lift * 16 km Loipen * 5 km Rodelbahn ohne Liftanschluss * Erlebnisbad und Erlebnissauna Freizeit Arena * Saison 13. November 2010 bis 8. Mai 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Ortsbeschreibung | zurück

Sölden ist ein Superlativ in den Österreichischen Bergen und einer der begehrtesten Wintersporteorte Europas. Viel Party, viele Pisten und Schneegarantie durch die Gletscher.

Der Talabschnitt von Sölden ist etwa 3 km lang, zwei Millionen Menschen nächtigen hier jedes Jahr, vor allem kommen Deutsche, Holländer, Spanier, Engländer, Franzosen und Italiener. Das Leben spielt sich an der Durchgangsstraße ab. Bars, Restaurants, Shops, Discos nacheinander, etwa 1,5 km lang. Die Leute laufen herum, als ob es eine Fußgängerzone wäre.

Den ganzen Tag über herrscht reges Treiben in Sölden, Karawanen von Lieferanten und Tagesausflüglern kommen. Am Nachmittag, wenn die Lifte langsam ab- und die Leuchtreklamen angehen, füllen sich die Dorfhauptstraße und ihre Après-Treffs mit den heimkehrenden Schneefreaks. Man kann nicht annehmen, dass einer noch nüchtern wäre.

Das Après-Ski von Sölden gehört zum heftigsten in Österreich. Und wer das Dorf besucht, möchte genau das. Gläser sollen fliegen, die Party von Mallorca übertroffen werden.

Für das Nachtleben eine Unzahl an Bars und Discos, was den Nachteil hat, dass sich in Wochen, wo weniger Leute im Ort sind, alles verläuft. Am sichersten ist dann noch im Ötzi-Keller etwas los.

Das Skigebietvon Sölden ist einmalig in Österreich und abwechslungsreicher nicht zu haben. Vor allem aber hat Sölden durch seine Gletscher immer Schnee.

Ein Skitag beginnt entweder an der 24er-Gondel Gaislachkogl oder an der 8er-Gondel Giggijoch. Am Giggijoch, dem Hausberg der Sölder, ewigbreite Pisten, sehr flach, den ganzen Tag in der Sonne. Hier halten sich die meisten Leute auf, vor allem an der Bar neben der Bergstation. Die Talabfahrt ist meist hart, sie ist schmal und anstrengend für müde Beine. Viele fahren mit der Gondel ab.

Am Gaislachkogl die schattigen, steilen Pisten, gesucht von guten Fahrern, die weg vom Stemmbogen wollen. Den 3.000-m-Gipfel möchte jeder einmal fahren, schließlich ist er einer der BIG 3 von Sölden. Die rote Piste 1 vom Gipfel ist nicht sehr schwierig; bis ins Tal sind es 10 km herrlichstes Skivergnügen.

Die BIG 3: Das sind die drei Gipfel des Skigebiets die über 3000 m hinausragen und die in den vergangenen Jahren mit flotten Gondelbahnen erschlossen wurden. Der Gaislachkogl (3058m) ist der erste Dreitausender den man erreicht, vom Dorf mit der 24-er Gondel. Oben super Restaurant und Aussicht. Zu den anderen zwei Gipfel der BIG 3 über das Giggijoch. Von Gondelbergstation mit 4er-Sessel Silberbrünnl, dann noch 4er-Sessel Einzeiger und 8er-Gondel Gletscherexpress, die einen zur Gletscherbasis bringt Von dort mit der 8er-Gondel zur "Schwarze Schneide", die Bergstation liegt auf 3.247 Meter Höhe. Der erste Gletschergipfel ist besiegt. Von dort durch einen 198 m Skitunnel zu den breiten Pisten des Tiefenbach Gletscher und mit einer weiteren 8er-Gondel auf den Tiefenbachkogl, der dritte Gipfel der BIG 3.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer