Seefeld
Höhe 1.200 m * 3.200 Einwohner * 25 km Pisten in zwei Gebieten 1230 m – 2080 m * Talstationen abseits des Zentrums * Tages-Skipass 33,– und 35,– * Kinder unter 6 Jahren gratis am Lift * 119 km Loipen * 3 km Rodelbahn ohne Liftanschluss * öffentliches Wellnesszentrum * Saison von 4. Dezember 2010 bis 3. April 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Essen & Trinken | zurück

Putzis Bar, in Fuzo, würde niemand von selbst hinein. Trotzdem die “zweite Gemeindestube“, Essens- und Trinktreff der Einheimischen. Menü ca. 10,–, Bier 0,3 l 2,10.

Windmoosalm, Ausflugsziel und Apfelstrudelzentrum. Am Terrassen-
eingang Gratisschnaps mit Wirt Walter. Teuerstes Menü ca. 10,–.

Sir Richard, an Einfahrt Süd. Hat eine Haube, grüne Empirebänke und Di. zu. Sir Richard, serviert selbst, benimmt sich höfisch. Gekochter Tafelspitz ca. 16,–, Bier 0,3 l 2,60.

Die beiden Gasthöfe am Geigenbühel s’alte Wirtshaus (jeden Fr. Zithermusik 19-23) und Kracherle Moos sind hunderte Jahre alte Bauernhäuser aus anderen Regionen. Zur gastronomischen Nutzung wurden sie hier her platziert. Viel Holz, guter Schnaps, warme Stuben, gepflegtes Trachtenservice. Beide beliebte Abendlokale. Wiener Schnitzel ca. 10,–., Leutascher Gebirgsforelle ca. 12,– Bier o,3l 2,30.

Luigi & Lois, in Fuzo. Küche aus Italien und Südtirol, so auch das Ambiente der zwei Gaststuben. Kurz gesagt, ein feinerer Italiener. 18 versch. Pizzas, ab ca. 6,50, Bier 0,3 l 2,40.

Waldgasthof Triendlsäge, Ausflugsziel im Fichtenwald. Von Seefeld über den Geigenbühel. Sonnenterrasse, offenes Feuer drin. Wiener Schnitzel ca. 9,–.

Restaurant Alte Stube, Zentrum unterhalb Casino. Hier feiern die glücklichen Gewinner. Endlich einmal edle Speisen zwischen die Zähne. Flusskrebschen in der Kohlrabisuppe ca. 6,–, Wiener Schnitzel ca. 13,–, Bier o,3 l 2,50.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer