Leogang
Höhe 900 m * 3.000 Einwohner * 3.400 Betten * 200 km Pisten * Skigebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang 1003 m – 2020m * 1 Talstation am Ortsrand * Tages-Skipass 42,50 * unter 6 gratis am Lift * 28 km Loipen * 2 km Rodelbahn mit Lift erreichbar * kein Relaxzentrum * 3. Dezember 2010 bis 25. April 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Essen & Trinken | zurück

Kirchenwirt, im Zentrum. Hatte 1 Gault-Millau-Haube, das genügt, meint Chefin “Lisal“, schließlich wollen sie ein Gasthof für das Volk bleiben, für die Kartenspieler und Stammtische. Auch die Promis, die im Tal sind, essen hier. Gault Millau schreibt, ein “Wirtshaus wie aus dem Bilderbuch“. Uns schrieb ein Leser es war teuer und lieblos. Wiener Schnitzel ca. 11,–, Bier o,3 l ca. 2,40.

Jedermann, an Talhauptstraße, ca. 200 m nach Zentrum. Mo zu, sonst ab 15:30. Kleines schönes Café-Restaurant. Kommen die Leute, um gut und modern zu essen. 3 Tische, Holzbänke mit Ledereinlage, Huftsteak ca. 11,–, Weißwürstel 3 Stk. ca. 4,–, Bier 0,3 l ca. 2,–.

Gasthof Bachmühle, von Zentrum Leogang ca. 2 km Ri. Gondelstation rechts am Hang. Erkennbar an der beleuchteten Eissäule. Genießt besten Ruf in Leogang. Helle Holzwände, dunkelgrüne Lederbänke, im Raum das große Wasserrad der ehemaligen Bachmühle. Es empfängt die strenge Wirtin Maria. Ihr Wirt Franz das Gegenteil; lustiges rundes Gesicht. Wildlasagne ca. 6 ,50, Fohlenbraten ca. 13,–, Bier 0,3 l ca. 2,10.

Huwis Alm & Priestereck, ab 18:30 Uhr, Mo. zu. Bergbauernhof hoch über dem Tal. Die Alm ein kleiner Holzstadl mit Bar und einigen Tischen. 30 Leute und er ist voll. Viele kommen nach einem Mahl im danebenliegenden Pristereck, um heiß abzufeiern. Wirtin Maria macht die Musik, “aber bitte mit Sahne“. Die Schnäpse können gar nicht schnell genug nachgebracht werden, und bald sitzen die ersten Gäste im Gebälk über den Tischen. Priesteregg, das ist ein feines Restaurant beim Bergbauern. In der Stube, 5 Tische, auf Vorbestellung gibt es Ripperl oder das berühmte Hutessen; überraschen lassen! Am Hof halten sie Galloway-Rinder, Gulasch davon kostet ca. 9,–, Bier 0,3 l 2,50. Reservieren: 06583-8255. Hinkommen: von Talhauptstraße bei Bäcker Ritter hinein, bei erster Gabel li., nach Bahn-
unterführung li. über Brücke und dann 1,9 km bergan. Schneefahrbahn.

Gasthof Asitz Stub’n, bei der Gondel-Talstation. Tagsüber Skihütte, abends ein Landgasthof. Nichts besonderes, aber günstig. Spaghetti ca. 6,–, Bier 0,3 l ca. 2,20.

Rieder Alm, an Talabfahrt rote Piste 89, von Talstation Gondel die Straße rauf oder 3 Min. gehen. Tagsüber Skihütte, abends Restaurant und ab ca. 21 Uhr Tanzmusik. Di ab 18 Uhr Bauernbuffet, pro Pers. ca. 13,– Mi Oldieabend ab 21 Uhr, Do ab 20:30 Livemusik und Spiele, z. B. Baumdurchsägen, wobei das beste Holzknechtpaar ermittelt wird. Wiener Schnitzel ca. 8,50,–, Bier 0,3 l ca. 2,20.

Unterberghaus, ab 12 Uhr, Mo zu. Versteckt im Wald des Schwarz-
leotals. Kleines Holzhaus, die Eiszapfen hängen vom Dach, ist im Sommer der Eingang zum Schaubergwerk. Eine Stube mit 5 Tischen. Betreibt das junge Paar Maria und Hans. Sie kocht, ist ein hübsches Waldmädchen. Hans serviert und spielt die Harmonika. Wiener Schnitzel ca. 9,–, Bier 0,3 l ca. 2,20. Hinkommen: ca. 200 m nach dem Ort Hütten taleinwärts von der Str. links ab, Wegweiser “Schaubergwerk“ und fahren bis zum Parkplatz, dann ca. 45 Min. gehen. Mit Ketten darf man fahren, allerdings großes Problem, wenn Pferdeschlitten kommt. Man kann sich ab Parkplatz von ihm abholen lassen (Tel. 0664-3375852), Fahrt dauert ca. 1/2 Std., kostet mindestens 50,– für 5 Personen. 13 Leute passen auf den Schlitten. Gezogen wird er von den Pferden Fanny und Liesi.

Hüttwirt, im Zentrum von Hütten bei der Kaiser Franz Josef I. Jubiläumslinde. Sie wurde 1898 zu seinem 50. Thronjubiläum gepflanzt. Das Wirtshaus 1594 erstmals als “Wirths Handlung“ eines Gewerken urkundlich erwähnt. Dicke Mauern, abgewetzte, speckige Lederbänke, alte Pendeluhr, acht Tische.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer