Lech am Arlberg
Höhe 1.450 m * 1.316 Einwohner * 6.952 Betten * Skigebiet Lech-Zürs 1450 m - 2423 m * Skipass für 260 km Pisten * 5 Talstationen im Ort * Tages-Skipass 44,50 * Kinder unter 8 Jahren zahlen eimalig 10,– * 15 km Loipen * 1,2 km Rodelbahn mit Lift erreichbar * kein Relaxzentrum * Saison 26. November 2010 bis 1. Mai 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Gäste-Tipps | zurück

Urlaub in Lech am Arlberg?
Meine Tipps dazu (Tipps geben):

qijqkr@uadlbv.com, Kategorie Nachtleben (25.10.2010)
8O4Kid <a href="http://qalosqjqyyxy.com/">qalosqjqyyxy</a>, [url=http://ifrqftbibrhn.com/]ifrqftbibrhn[/url], [link=http://oaswvchwjdsw.com/]oaswvchwjdsw[/link], http://rqdgpiovahsu.com/

wzvizv@sqyiao.com, Kategorie Treffs (24.2.2010)
r7CLut <a href="http://vrzahzolsjzz.com/">vrzahzolsjzz</a>, [url=http://rdwtcarhuegi.com/]rdwtcarhuegi[/url], [link=http://kppcbeaepoor.com/]kppcbeaepoor[/link], http://impkslkihgpd.com/

gonzo@yahoo.com, Kategorie allgemein (9.2.2006)
Vienna Snob Culture 4ever!

Alles außer Lech ist billig.

2106@mail.austria.com, Kategorie Wohnen (6.7.2002)
Also wir möchten nur sagen, wir waren letzten Sommer, sowie auch im Winter in Lech. Wir finden diesen Ort und diese Region so toll, dass wir am liebsten noch viel öfter kommen möchten. Auch in unserer Unterkunft in Lech sind wir sehr zufrieden. Das Hotel Garni Alexandra ist wirklich ein sehr schönes und gemütliches Haus und wir fühlen uns bei den Gastgebern richtig wohl !

mstrolz@strolz.vol.at, Kategorie allgemein (6.2.2002)
Die Madloch-Runde ist wirklich super!
Und endet direkt bei unserem Hotel,
welches uns sehr gut gefallen hat.
Nicht so groß, familiär, einfach gemütlich!

Der Name wird natürlich auch verraten:

Hotel Stülzis
hotel@stuelzis.com

Tipps geben

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer