Kleinarl
1.800 Betten * Skigebiet Kleinarl–Flachauwinkl 1000 m – 1980 m * 15,7 km Pisten * 1 Talstation im Ort * Tages-Skipass 41,– * Kinder unter 6 gratis am Lift * 14 km Loipen * 6 km Rodelbahn ohne Lift * kein Relaxzentrum * Saison 4. Dezember 2010 bis 26. April 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Ortsbeschreibung | zurück

Das Kleinarltal, ein schmale Furche in der Salzburger Skiregion Amadé. Verborgen in der Mitte das Tales das Dorf Kleinarl, ein winterlicher Ruhepol im Vergleich zu vielen anderen Dörfern der Region. Seit dem neuen 6er-Sessel hat sich das Dorf zu einem echten Geheimtipp entwickelt. Kein Durchzugsverkehr, ruhige Winternächte und von Kleinarl aus gleich zu zwei satten Skischaukeln.

Zufällig kommt im Dorf niemand vorbei, wer hier nicht wohnt oder skifährt, besucht es wohl nur wegen des Cafés Annemarie, das der 6fachen Ski-Olympiasiegerin Annemarie Moser-Pröll gehört. Sie ist die bislang erfolgreichste Wintersportlerin aller Zeiten. Ihr Haus bildet das Zentrum des Dorfes, das sich beidseits der Straße formlos in die Länge zieht. 5 km weiter endet die Straße am Jägersee, wo noch ein letzter sehr guter Gasthof wartet.

In Kleinarl darf der Winterreisende nicht nach pompösen Luxushotels Auschau halten, die gibt es nicht. Après-Ski und Nachtleben nur sehr wenig im Ort, man muss schon 7 km weiter nach Wagrain fahren, um wirklich Party zu haben.

Die Skischaukel zwischen Kleinarl und Flachauwinkl hat 15,7 km Pisten und beginnt in Kleinarl mit einem modernen 6e-Sessel mit Haube, ab der Mittelstation ein 4er-Sessel auf den Mooskopf-Gipfel in 1980 Meter Höhe.

Von dort zurück nach Kleinarl auf einer blauen oder roten Piste, 40-50 m breit durch Fichtenwald. Immer wieder eine nette Hütte. An der Talabfahrt blaue Piste 1a das Geburtshaus Annemarie Moser-Prölls. Ihre Mama bekocht dort Skifahrer und Boarder.

Auf der Flachauwinkl-Seite am Gipfel ein Schlepplift und ein 6er-Sessel mit breiten Pisten und der bäuerlichen Frauenalm. Ein neuer Wintersportpark für Boarder ist dort eingerichtet. Vom Tal aus Flachauwinkl kommen zwei 6er-Sessel, einer beginnt direkt an der Tauernautobahn, wo es eine eigene Abfahrt gibt und einen riesigen Parkplatz für Tagesgäste. Die Pisten von Flachauwinkl gut geneigt und sehr direkt ins Tal zurück.

Skiroute 2, unterhalb des 6er-Sessels ist die Königsstrecke für Könner. 5-8 m schmal, unpräpariert, praktisch immer in der Fall-Linie.

Von Flachauwinkl hat man Anschluß in die große Skischaukel Flachauwinkl-Zauchensee, 70 km Pisten in rauhem Felsenland, manchmal Fangzäune wie beim Weltcup. Viele sehr steile Pisten.

Die Talstationen Flachauwinkel/Kleinarl und Flachauwinkel/Zauchensee liegen 1200 Meter auseinander, werden aber verbunden von einem als Eisenbahn verkleideten Traktor mit mehreren offenen Anhängern. Der Zug pendelt permanent und ist kostenlos.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer