Hinterglemm
Höhe 1.003 m * 3.100 Einwohner * 8.200 Betten * Skigebiet Hinterglemm–Saalbach–Leogang 1003 m – 2020m * 200 km Pisten * 2 Talstationen im Ort * Tages-Skipass 42,50 * Kinder unter 6 gratis am Lift * 12 km Loipen * 1,5 km Rodelbahn mit Lift erreichbar * kein öffentliches Wellness * Saison 3. Dezember 2010 bis 25. April 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Ortsbeschreibung | zurück

Am Ende des Glemmertales unmittelbar nach Saalbach das Dorf Hinterglemm. Es hat sich zur Metropole des Tales entwickelt, und immer mehr Menschen bevorzugen hier zu wohnen gegenüber dem teureren Saalbach.

Am Talboden ist gerade Platz für die kleine Saalach und die Dorfdurchgangsstraße, die von einer gestreckten Fußgängerzone unterbrochen ist. Die Fuzo ist der lebendige Ortskern, den alle Menschen auf ihren Wegen immer wieder durchschreiten müssen. Vom Lift, zum Lift, zum Bummeln und Flanieren. So sieht man sich, trifft man sich, lernt man sich kennen.

Nachts ist Hinterglemm hell erleuchtet, von überall schreit Musik, Lichter zappen, die Dorfstraße wird zur Champs-Élysées des Tals. Ein gutes Kaffeehaus gibt es allerdings keines. Am Ortsrand ist bis in die Nacht ein Funpark beleuchtet, an der dazugehörigen Schirmbar feiern die Boarder-Cliquen. Alles liegt dicht beisammen, von einem Lokal stolpert man ins nächste.

Die Übungspisten und Talstationen gleich hinter den Häusern. Wer möchte, kann den Wagen die ganze Woche stehen lassen. In Hinterglemm die besten Lifte und schneesichersten Pisten der Region Saalbach-Hinterglemm-Leogang. Der meistbefahrene Berg im Skigebiet Hinterglemm ist der Zwölfer. Er begrenzt das Tal gegen Süden und hat schattige Nordhänge. Das hat den großen Vorteil, daß der Schnee noch liegt, wenn auf den Südhängen von Saalbach die Wiesen schon durchkommen.

Die Pisten am Zwölfer sind immer überlaufen, allerdings nur auf der Talseite, die hinten am Seekar schaut kaum jemand an.

Auf der langen blauen Piste 11 vom Zwölfer-Gipfel fahren die meisten wieder zu Tal. Die spannendste ist schwarze Piste 14. Beginnt verlockend flach, wird aber immer steiler und eisiger. Schwarze Piste 13a, Weltcup-Piste, wird nur präpariert, wenn genug Schnee liegt; ist für gute Buckelpistenfahrer, von denen es nicht allzuviele gibt.

Die Gastronomie am Zwölfer basiert auf Mittelmäßigkeit, ist teuer und auf Massenabfertigung ausgerichtet. Auf der anderen Talseite am Reiterkogel und Hasenauerköpfl die netteren Treffs. Von Hinterglemm Zentrum mit 8er-Gondel Reiterkogel erreichbar. Dort wenige Querfahrten, die Pisten laufen direkt, keine steilen Furchtstücke. Eine der schönsten Skirouten die Gratabfahrt von Bergstation Reiteralm-Schlepper. Eine wellige Piste am Kamm entlang. Von ihr schwärmen alle und auch von der Pfefferalm an der blauen Piste 32, sie ist der bedeutendste Schnapsnasen-Treff im Gebiet.

Sehr viele Leute halten sich am Talende auf der Hochalm auf. Breiteste Pisten, manchmal durch einen Zaun der Länge nach zweigeteilt. Ein Stück entfernt von den Häusern des Zentrums Hinterglemm die beiden alten 2er-Sessel West I und West II auf den Schattberg-West-Gipfel. Er ist ein Transitgipfel am Weg durch das Skikarussell. Die Pisten sind leer und schön zu fahren, breit und von guter Steile.

Am Westgipfel eine Skiroute. Zuerst flach den Hang queren, dann über eine breite Waldpiste und zurück zum Lift ein Ziehweg, so flach, daß Snowboarder verzweifeln. Die Hütten im Westen günstiger als auf den Südhängen. Vom Schattberg-West-Gipfel müssen alle, die weiter nach Saalbach wollen, die schwarze Piste 7 nehmen. Man kann sie als steile Buckelpiste fahren und am Serpentinenweg.

Blaue Piste 2, eine der herausragendsten Strecken im Gebiet. Die Jausernabfahrt wird sie genannt. Sie hat 7 km, strengt sehr an. Rundfahren ist in Saalbach-Hinterglemm kein Sport. Die Leute bleiben an den Hängen, die wieder direkt zu den Talstationen zurückführen.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer