Fulpmes
• Höhe 930 m * 4.000 Einwohner * 2.800 Betten * Skigebiet Schlick 1000 m – 2200 m * 18 km Pisten * 1 Talstation im Ort * Tages-Skipass 31,50 * Kinder unter 10 Jahren gratis am Lift * 40 km Loipen * 5 km Rodelbahn mit Lift erreichbar * Relaxzentrum mit 50 m Rutsche * Saison 3. Dezember 2010 bis 26. April 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Ortsbeschreibung | zurück

Auf den Wiesen des Tiroler Stubaitals, 20 km vor dem berühmten Gletscher, das Schmiedestädtchen Fulpmes. Heute wie früher leben hier viele Bürger von der Eisenindustrie. Die “Stubai“-Werkzeuge zum Beispiel machen sie. Auch ein Schmiedemuseum gibt es, allerdings nur für Gruppen wird es geöffnet.

Man wohnt und lebt in Fulpmes günstiger als in Neustift, muss aber in Kauf nehmen, dass man mit dem stündlichen Gratis-Skibus 40 Minuten zum Gletscher fährt. Was letztendlich die meisten nur einmal machen, weil das Skigebiet von Fulpmes, Schlick 2000 für den entspannten Ski- und Boardgenuss ausreichend ist.

Im Zentrum von Fulpmes belebtes Klein-Shopping, sogar eine Buchhandlung haben sie, was in Tiroler Orten doch eine Seltenheit ist. Ansonst geschäftiges Alltagstreiben. Kein berühmter Ort, aber gute Mischung zwischen Alltagsleben und Tourismus. Alles da für einen leistbaren Winterurlaub.

Das Skigebiet Schlick 2000 mit seinen 18 km Pisten ist das beste “Nichtgletschergebiet“ im Stubaital. Nicht überlaufen, übersichtlich, nette Hütten und im Hochwinter wärmer als am Gletscher. Uns ist es als besonders nett in Erinnerung geblieben.

Wer die blaue Piste 1 vom Gipfel fährt, macht 5,5 km und hat das ganze Gebiet kennen gelernt. Alternativ dazu einige rote Pisten, die einen mit Ausnahmen ebenfalls gütig aufnehmen. Rote Skiroute 14 führt ins Tal, allerdings selten zu befahren. Normalerweise mit der Gondel zurück.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer