Fiss
Höhe 1.436 m * 830 Einwohner * 4.400 Betten * Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis 1200 m – 2800 m * 190 km Pisten * 3 Talstationen im Ort * Tages-Skipass 43,– Euro * Kinder unter 6 gratis am Lift * 135 km Loipen * 10 km Rodelbahn mit Lift erreichbar * Saison 3. Dezember 2010 bis 29. April 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Ortsbeschreibung | zurück

Fiss ist einer der höchstgelegenen Wintersportorte Österreichs mit dem Vorzug auf einem sanften, weiten Hochplateau zu liegen. Keine gebirgige Enge sondern freier Blick und viel Sonne. Die gütigen Plateauhügel sind ein optimales Anfängergebiet gleich am Rand des Dorfes und die Berge im Hintergrund haben tatsächlich alles, was Winterurlauber wollen.

Auf der Höhe von Landeck zweigt vom Inntal hindurch senkrechter Felsen das Oberinntal ab; eine schmales Tal bis zum Reschenpass, wo Österreich an Italien grenzt. Schon bald nach Einfahrt ins Oberinntal bei der Ortschaft Ried beginnt die Serpentinenstraße nicht Fiss.

Im Ortskern um die Kirche noch einige Bauernhäuser aus dem 15. - 17. Jahrhundert, echte Tiroler Häuser, sonnenverbranntes Gebälk. Aus manchen alten Ställen riecht es nach frischen Kühen. Um diese Impressionen gebaut viele neue Hotels, Pensionen und Appartementhäuser auf den Wellen des Plateaus. Die Talstation von Fiss liegt am Ortsrand, wenige Schritte vom Zentrum.

Fiss ist einer der ganz wenigen Winterorte in Österreich, der von sich behaupten darf, jede Winterlust zu befriedigen und für jede Generation top zu sein. Wer nicht skiern oder boarden will hat genügend Loipen am Plateau und auch im Skigebiet, dazu Winterwanderwege, die den Namen verdienen und viele Sonnenplätze an den Bergstationen. Hätte Fiss noch ein öffentliches Wellnesscenter, wäre es perfekt.

Nach dem Skifahren lassen die Leute ihre Ski-Ausrüstung im Depot bei der Gondel und spazieren frei von Ballast durch die Gassen zu ihren Pensionen und Hotels.

Die Après-Bars und Terrassen warten am Weg, viele Leute können und wollen nicht vorbei gehen. Hackls Keller und Marende sind die namhaftesten Nachmittagstreffpunkte. Durchwegs sind es wohlhabende Menschen, die durch das Dorf marschieren. Fiss ist exklusiver als andere Wintersportorte. Après-Ski und Nachtleben haben eindeutig Erlebnischarakter, genügend Gleichgesinnte streifen umher.

Das Skigebiet von Fiss ist mit dem Gebiet des Nachbardorfes Serfaus verbunden. Mit 190 km Pisten eines der größten Wintersportareale Österreichs. Man kommt weit in die Berge, hat Pisten von vielen verschiedenen Gipfeln, die meisten Abfahrten sind rot markiert. Von jedem Gipfel alternative Tiefschneerouten. Das 2.436 m hohe Schönjoch, ist der Skiberg von Fiss. Vom Dorf mit einer 8er-Gondel hinauf bis zum Gipfelgrat, von wo man die Nordhänge des Gebietes erreicht. Hier weniger Sonne dafür echte Schneepisten.

Die schönste Piste ist rote Skiroute 20 vom Schönjoch. Mit 10 km die längste Abfahrt im Gebiet. Für alle gut zu meistern, herrliche Landschaft, viele Ziehwege, keine Steilstücke. Vom Schönjoch nach Fiss der sonnige Südhang mit einer Serpentinenpiste, dazwischen steile Tiefschneefelder.

Für Anfänger vor dem Dorf ein eigener flacher Hügel mit 6er-Gondel.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer