Ellmau
Höhe 812 m * 2.230 Einwohner * Skigebiet Wilder Kaiser 812 m – 1829 m * 250 km Pisten * 1 Talstation am Ortsrand * Tages-Skipass 40,– * Kinder unter 6 gratis am Lift * 10 km Loipen * 4,5 km Rodelbahn mit Lift erreichbar * Erlebnishallenbad mit 96-m-Wasserrutsche * Saison 4. Dezember 2010 bis 3. April 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Après-Ski-Nachtleben | zurück

Solange die Talabfahrt nach Ellmau Schnee hat, bleiben viele bei Rübezahl-Hütte hängen.

Memory Pub, ab 16 Uhr. Das “In-Lokal“ für Junge. Hängen herum, verständigen sich über alle Köpfe, laufen in den Keller zur zweiten Bar. Hamburger 3,50, Bier 0,3 l 2,–.

Heldenbar, gedenkt mit Wandmalereien der Tiroler Helden um Andreas Hofer. Ab 21 Uhr. 3 x die Woche Livemusik. Dunkler Gewölbeschlauch, begleitet von einer Bar mit roten Fliesen, das sieht schrecklich aus. Den Blick erfreuen weiters Milchkanne, Strohkorb, Nachttopf und Kunstefeu. Spielraum mit Flipper, Darts etc. Cola 2,50, Bier 0,3 l 2,50.

Schickeria, ab 18 Uhr. Pub für Leute, die auf ’nen Drink gehen. An der Wand Bilder örtlicher Jungkünstler. Die Jungs der Skischule sitzen gerne an der Bar. Würstel 2,90, Bier 0,3 l 2,–.

Tenne, ab 21:30 Uhr im Sporthotel Ellmau. Die beste Disco im Ort. Fr, Sa Eintritt zahlen, 3,50. Modernes Lokal, wo die Mädchen mit freiem Nabel rumlaufen. Um die Tanzfläche eine Brüstung, hinlehnen und sich von den kreisenden Becken im Gedanken verführen lassen. Bier 0,3 l 2,50, Wodka-Orange 4,–.

Ellmauer Alm, im Zentrum bei Übungswiese. Altes Haus mit vielen Stuben (z. B. Fichtenstube, Zirbenstube, Koasastub’n). Hat tägl. Livemusik. Es kommt öfter mal vor, daß Leute auf den Bänken tanzen. Abends ist es ein normales Restaurant. Spezialität Zillertaler Krapfen 5,80, Bier 0,3 l 1,90.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer