Damüls
Höhe 1.432 m * 320 Einwohner * 1.500 Betten * Skigebiet Damüls 1400 m – 2.100 m * 38 km Pisten * 3 Talstationen im Ort * Tages-Skipass 41,– * Kinder nie gratis am Lift * 18 km Loipen * 3 km Rodelbahn mit Lift erreichbar * kein Relaxzentrum * Saison 4. Dezember 2010 bis 25. April 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Ortsbeschreibung | zurück

An der Grenze vom Bregenzerwald ins Große Walsertal, wo kaum noch Häuser stehen können und Menschen leben wollen, erhebt sich auf einer Landzunge seit 1382 das Kirchlein von Damüls wie für einen Maler erschaffen.

Mit einem Dutzend Häuser bildet es das Zentrum des Dorfes. Im weiteren Abstand noch da und dort Häusergruppen, fast nur Neubauten in dieser herrlichen Winterwelt. 320 Menschen leben hier außerhalb der Saison.

Das Après-Ski und Nachtleben findet im familiären Kreis statt, für die wenigen Nachtschwärmer gibt’s eine Kneipe, die um 2 Uhr morgens schließen muß. Das will der Pfarrer so.

Damüls ist umgeben von seinem Skigebiet, das neben Warth als das schönste im Bregenzerwald gilt. Bis auf einen Lift sind alle vom Tal aus erreichbar.

Bester Einstieg im Ort beim 4er-Sessel Uga oder ein Stückchen weiter durch den Wald beim alten 2er-Sessel Sunnegg oder dem neuen 6er-Sessel Hasensprung. Dort die steileren Pisten und Skirouten.

Die Lifte sind von den meisten Hotels und Pensionen mit den Skiern erreichbar, und abends kann man zu den Herbergen abfahren. 38 km Pisten erstrecken sich über die zwei flachen Gipfel.

Man kann im Kreis fahren, als auch Skischaukeln. Viele Ausflügler kommen vor allem, weil bis ins warme Frühjahr Schnee liegt und die blauen und die roten Abfahrten leicht zu fahren sind.

Am Beeindruckendsten oben bei Bergstation Uga der Blick zur Mittagsspitze. An roter Piste 7 die Kirche. Dort hält der Pfarrer jeden Sonntag um 17 Uhr eine Messe für Sportler.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer