Brand
Höhe 1.050 m * 700 Einwohner * Skigebiet Brand–Bürserberg 1037 m – 2000m * 53 km Pisten * 2 Talstationen im Ort * Tages-Skipass 34,50 * Kinder bis Ende 7 gratis am Lift * 53 km Loipen * 3 km Rodelbahn mit Lift erreichbar * kein Relaxzentrum * Saison 3. Dezember 2010 bis 25. April 2011
$plan$
Hotel direktVeranstaltungenZimmer freiGäste-Tipp


Ortsbeschreibung | zurück

Am Ende des Brandnertales, wo der 2.995 m hohe Scesaplana Adlern als Leuchtturm gilt, liegt das Dörfchen Brand. Ein charmantes, altes Walserdorf mit feinem Skiberg im Rücken und begrenzt von den Talstationen der Sessellifte. Die Häuser hingewürfelt am schmalen Talboden, dazwischen gut erhaltene, urige Ställe und viel Wald und Wiese. Manch welche haben Brand als schönes Gebiet zum Winter-Reiten entdeckt. Brand ist ein ruhendes Dorf ohne Durchzugsverkehr. Problemlos ab Bludenz zu erreichen über eine ausgebaute, 11 km lange Bergstrasse. Die Wiesen um die Hotels eigenen sich als Kinderspielplätze und die Dorfstrasse als legere Fußgängerzone mit langsamen Fahrzeugen. Sehr viele Franzosen, Schweizer und Deutsche besuchen Brand im Winter.

Das Après-Ski von Brand ist gemächlich, noch in den Hütten sitzen bleiben, am Heimweg an einer Schirmbar verweilen oder ins Kaffee zu Törtchen und Cappuccino. Abends suchen die meisten nach einem nettem Essen den Schlaf. Wer Party will verbringt die Nacht im Heuboda oder in der Schwemme.

Das Skigebiet von Brand ist mit dem Skigebiet des kleinen Nachbarortes Bürserberg verbunden. Oberhalb von Bürserberg versteckt und von vielen gar nicht wahrgenommen, das Tschengla-Hochplateau mit einigen Hotels und dem Skizentrum von Bürserberg; über eine schmale kurvenreiche Straße zu erreichen.

Ein neuer 4er-Sessel hat Bürserberg zu einem Geheimtip gemacht. Kaum Menschen, eine schwarze, zwei schöne rote Pisten und viel Sonne. Viele Gäste kennen das Hochplateau gar nicht. In Brand die zwei Talstationen mit Ski-Pendlbus verbunden.

An die alten 2er-Sessel muss man sich gewöhnen, aber wer nach Brand kommt hat es nicht eilig und weiß: wo 2er-Sessel sind, sind keine ungebremsten Massen. Mindestens am Morgen kommt ihnen niemand aus. Oben der neue 6er-Sessel Gulma ist bequem, genau so der noch neuere 6er-Sessel auf‘s Glattjoch.

Die Lifte enden knapp über der Waldkrone, ein paar Latschen schauen aus dem Schnee. Weiter unten dichter Wald, sollte man sich an die vorgegebenen Wege halten. Nach einem Tag kennt man sich aus im Skigebiet; sechs Hütten, ungefährliche Pisten, zusammenstoßen mit anderen Skifahrern kaum möglich, dazu fehlt das risikofreudige Publikum.

Oben vom Skigebiet weg ein Höhenloipen-Wanderweg mit grandiosem Ausblick; ein Gustostück für Winterwander-Fans. Der Weg: über den flachen Pfarfienz-Sattel bis zur Furkla-Alpe oder über den Alte-Statt-Weg hinunter auf das Sonnenplateua der Tschengla in Bürserberg; hin und zurück 16 km.

 

Seitenanfang | Übersichtskarte | Richtpreise in Euro

 

Illustration
2008/09

2010/11: Liebe Leser!

Die Skipasspreise sind auf aktuellem Stand für diesen Winter 2010/2011. Manches ist noch nicht aktualisiert, sonst funktioniert alles bestens.

Danke den Betrieben, danke den Lesern! – Andreas Lettmayer